in my own space

in my own space ist ein Duett von Maria Anna Farcher und Inge Gappmaier, entstanden auf Einladung von D.ID Dance Identity / Liz King.

Das Duett ist eine Begegnung zweier Frauen verschiedener Generationen mit unterschiedlichen körperlichen Erfahrungen. Ausgehend von dem zufälligen Zusammentreffen, der räumlichen und zeitlichen Überschneidung ihrer beider Lebenswege, gehen sie der Frage eines Neben-, Mit- und Füreinanders auf den Grund.

Das Material des Stücks und dessen Ästhetik entspringen vor allem der Frage nach der Rolle des Körpers in unserer zeitgenössischen Gesellschaft. In Relation zum Bühnenbild, bestehend aus einfachen Möbelstücken, wird der Körper selbst als Material herausgestellt, auf den sowohl Schwerkraft (vertikal, Raum), Beschleunigung (horizontal, Zeit) und „soziale Gravitation“ wirken und dessen Bewegungen prägen.
Das Prinzip räumlicher Spiegelung ist Merkmal des Stückes, wodurch die Linearität von Zeit unterbrochen, in eine Dauerschleife gebracht und die Performance in einen Schwebezustand versetzt wird. Die Protagonistinnen spiegeln ihrer gegenseitige Zukunft bzw. Vergangenheit. Was die beiden verbindet ist die körperliche Anwesenheit im hier und jetzt. Die Gegenwart.
Diese Berührung zweier Welten im konkreten Hier und Jetzt übersteigt das persönliche Fassungsvermögen. Sie stellt einen scheinbaren Überfluss dar und steht gleichzeitig für die Notwenigkeit immer wieder über die eigene Lebenswelt hinauszutreten, größer zu denken und den einzelnen Menschen als Teil von etwas Größerem zu sehen.

Künstlerische Leitung Inge Gappmaier
Tänzerinnen Maria Anna Farcher, Inge Gappmaier
Dramaturgische Beratung Stefanie Sommer

Gefördert von
Logo_Kultur_Burgenland_quer_1_-_NEU
mit freundlicher Unterstützung von D.ID Dance Identity.


18. März 2017 | 19.30 Uhr
in my own space 
im Rahmen von MADE IN AUSTRIA präsentiert von D.ID Dance Idenitity
in Kollaboration mit imagetanz, brut & OHO Offenes Haus Oberwart
Herzlichen Dank an Georg Müllner (OHO) für die technische Unterstützung!


Presse:

Inge Gappmaier sowie das Duo Patrick Schmatzer und Sally O’Neill waren die eigentlichen Newcomer des Abends. […] Gappmaier fand in der 80-jährigen Maria Anna Farcher – sie ist Mitglied der Body Focus Group von Liz King – ihr Gegenüber. Schön, dass der Altersunterschied in dieser Arbeit keine Rolle spielte, dass die Beiden einfach in einen Bewegungsdialog treten konnten. …“
Edith Worf Perez – tanz.at | 21.03.2017

Gesamter Artikel siehe: http://www.tanz.at/…/kri…/1742-wie-tanzt-die-next-generation

Werbeanzeigen